Sporttheater – „wortlos fantastisch“
Ein traumhafter Abend, der auf magische Art und Weise in die wunderbare Welt der Akrobatik entführt hat

Sowohl vom Münchner Sporttheater-Ensemble als auch von begeisterten Anhängern der Akrobatik heiß herbeigesehnt, fand am Donnerstag, 12.02.2009 endlich die Premiere des Theaterstücks „Black Rose – Die Suche nach dem versunkenen Schatz“ statt und ein Schatz war es wirklich, den das Publikum gefunden hat. Nicht auf einer großen Bühne in München, nein hier in Oberhaching im Forstner-Saal fand eine Show statt, die sich wirklich sehen lassen kann.

Um dieses Theater der ganz anderen Art zu beschreiben, bedarf es keiner akrobatischen Sprünge und Verrenkungen, es war schlichtweg umwerfend und bezaubernd. Ein Besucher brachte es nach der Vorstellung auf den Punkt: „Ein Geschenk an die Zuschauer, ein Abend der Extraklasse.“
Extra Klasse waren die Laiendarsteller, die nach unendlichen Proben, die sich über 18 Monate hingezogen haben, nach hartem Training und sicherlich auch der einen oder anderen Träne, aber auch nach viel Spaß, Freude und Begeisterung, in traumhaften Kostümen Akrobatik, Tanz und Magie vom Feinsten präsentiert haben.
Die Geschichte, die die Darsteller in der Vielfalt der Artistik „wortlos“, aber mehr als aussagekräftig, den begeisterten Zuschauern vorspielten, handelt von einer Zeit, in der die Welt noch aus zwei Kontinenten bestand. Prinzessin Eileen, die Herrscherin von Terra Laurasia, dem reichen und fruchtbaren Nordkontinent, wollte den armen Menschen auf dem Südkontinent helfen, die nie die Sonne sahen, weil eine dicke Wolkendecke, verursacht durch die Nordwinde, durchgehend die Sonne verhüllte. Aufgrund dessen sandte sie ihr bestes Schiff, die Black Rose aus, um den unglücklichen Menschen auf Terra Gondwana einen magischen Spiegel zu bringen, mit dem das Sonnenlicht gebündelt werden sollte, um die Kräfte der stürmenden Nordwinde zu brechen. Musikalisch untermalt von der Musik von Vangelis, dem Londoner Sinfonie Orchester, David Garett und vielen mehr, hat das Ensemble von Peter Birlmeier es meisterhaft verstanden, diese märchenhafte Geschichte, die sowohl über als auch unter Wasser spielt, an drei Abenden einem verzauberten Publikum vorzuführen. Ob als Matrosen, kleine Seepferdchen, Taucher, Möwen, Moränen, Wasserspinnen, Schildkröten, um nur einige der vielen unterschiedlichen Rollen zu nennen, in denen die 64 Artisten über die Bühne wirbelten, zeigten sie ihr Können vor einer märchenhaften Kulisse, die, ebenso wie die Kostüme, in Eigeninitiative hergestellt wurden.
Trapezakrobatik mitten im Publikum und eine wunderschöne Riesenkrake, die live ihre Harfe auf der Bühne spielte, waren nur einige der vielen Höhepunkte des Abends.
Peter Birlmeier hat wieder einmal bewiesen, dass er nicht nur als Artist, sondern auch als Autor, Regisseur und Produzent dem Zuschauer mit seinem Münchner Sporttheater-Ensemble eine fantastische und fantasievolle Reise in die Welt des Sporttheaters ermöglicht hat. Sollte der eine oder andere Besucher mit Skepsis auf seinem Stuhl Platz genommen haben, so wurde er mit Sicherheit eines Besseren belehrt und hat den Saal ebenso begeistert verlassen, wie die langjährigen Fans, die sich seit 20 Jahren an den Aufführungen der Artisten erfreuen.

Die Jubiläumsshow war ein großer Erfolg, der auf weitere Sporttheaterstücke hoffen lässt, denn die Künstler, ob groß oder klein haben Lust geweckt auf mehr und deshalb bleibt es dabei: The show must go on!
Infos finden sie unter www.sporttheater.de.

Elke Krug


zu den Videos